RSS

Teil 6

Nun fast am Schluß unserer Ausführungen erlauben wir uns noch diese Frage: wie gedenken eigentlich die „Brechtener Befürworter von „Windkraft“ mit den unweigerlich auf sie zukommenden und nicht zu Unrecht befürchteten Wertverlusten ihrer Immobilien und Grundstücke umzugehen?

 

Anläßlich der Bürgeranhörung behauptete Stefan Thabe vom DO Planungsamt allen Ernstes, es gäbe eine Studie, aus der hervorgeht, Genaueres sei ihm aber leider nicht bekannt, dass es einen Wertverlust nicht geben würde. Treuherzig, ohne mit der Wimper zu zucken, erklärte er weiter: einer statistischen Erhebung wäre zu entnehmen, das Gegenteil sei eher der Fall;  solche Immobilien würden sogar  im Wert steigen!  Für wie dumm werden Menschen eigentlich gehalten, dass man sich erlaubt, dermaßen unqualifizierte Erklärungen abgeben zu können! Zuerst wurde der Infraschall runtergespielt; dann legte man den Bürgern auch noch ein faules Immobilien-Ei  ins Nest! Jürgen Michael Schick, Sprecher des Verbandes deutscher Makler, sagt dazu nämlich etwas ganz anderes: Immo in der Nähe von WKA sind quasi unverkäuflich, oder … es müssen erhebliche finanzielle Abschläge hingenommen werden. Diese Wertverluste stelle daher inzwischen in ganz Deutschland einen unüberschaubaren, volkswirtschaftlichen Schaden dar, deren Bedeutung für den Einzelnen und die damit verbundenen sozialen Folgen dramatisch sind.

Zitatende

 

Man stelle sich vor: jahrelang wurde jede Mark gespart,  um sich ein Haus im Grünen leisten zu können! Man hegt und pflegt es, steckt für die Altersvorsorge viel Geld hinein, um es später besser vermieten oder verkaufen zu können. Die monatliche Einnahme könnten ja der Pflege und den bescheidenen Extras – möglicherweise sogar in einem schönen Seniorenstift -  zu Gute kommen.  Und dann ist alles ganz anders! Unter Umständen  sitzen Sie  demnächst im Sommer beim Nachmittags-Kaffee in ihrem Garten, hören das ständige Wupp Wupp als Hintergrundgeräusch, an das sie sich immer noch nicht gewöhnt haben, mit dem sie aber gerade so  –  noch leben können. Doch … irgendwann ist … der Zeitpunkt da, an dem Sie das Alter spüren und erkennen: ohne Hilfe kann ich Haus und Garten nicht mehr bewältigen!  Der Moment scheint also gekommen,  die Zukunftspläne von damals Realität werden zu lassen!

 

Nur leider wird sehr bald klar, dass  sich weder Mieter noch Käufer für Ihre Immobilie finden. Aus der Traum! Aus ist es mit dem Gedanken an Unterbringung und Pflege, eventuell sogar aus finanziell eigener Kraft, um die Kinder nicht belasten zu müssen.  Natürlich hört sich das jetzt nicht gerade erfreulich an, ist aber häufiger Realität, als man denkt! Und sollte der Eine oder Andere sein Land für Windräder bereits zur Verfügung gestellt haben oder noch wollen! Nicht dass sie dann glauben: über Jahre  kommt jetzt und ohne jegliche Risiken ein warmer Geldregen von oben! Wir wollen Sie zwar nicht Ihrer Illusionen berauben! Doch hoffentlich haben Sie gründlich und äußerst sorgfältig auch das Kleingedruckte gelesen. Denn darin verstecken sich sehr häufig Klauseln, die Ihnen später  eine Menge Nachteile einbringen.

 

Anderenfalls: Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie den RA ihres Vertrauens, um sowohl über Rechte, als auch  Pflichten  sowie zukünftige Auflagen, die nicht unerheblich sind, aufgeklärt zu werden. Natürlich könnten wir jetzt noch über weitere aufschlußreiche Fakten berichten;   und tun das auch, aber erst in der nächsten Sendung, den genauen Termin wissen wir allerdings noch nicht, in der es genau so spannend weiter geht!